Kochen in Frankfurt (main) erfolgreich oder…

Newsletter von der Flaeming Kitchen (Wam)

Aktionskonferenz in Frankfurt

Letzte wochende sind Uwe, Gabi, Justuv (Frank), Ramona und ich zum Frankfurt (Main) gefahren um dort die 200 bist 500 teilnehmer von ein internationale Aktionskonferenz zu versorgen. Ziel von dass treffen war die gemeinsame plannung von ein grossere besetzungsaktion von Frankfurter Bankenviertel als protest zB wie die bevolkerung von zB Griechenland jetzt “bezahlen” muss fuer ein weltweite “bankenkrisis” (sehe http://www.european-resistance.org/). Diese aufruf kommt unter andere aus gruppe die sich in die letzte monaten entstanden sein in die Occupy bewegung, in Frankfurt etwas breiter mit (partei)politische gruppe. Trotzdem ist es in grunde ein fast neue junge bewegung, wo mensch bei andere politische aktionen in Deutschland sich mehr oder weniger umringt wird von ein art familie, trifft mensch hier auf voellig neue geschichten (nuer ganz weinig die mal zB in Gorleben waren)…

In Frankfurt wurden wir die versorgen zusamen machen mit ein Vokue aus Darmstadt, ganz neu, haette ich wiederum noch nie von gehoert. Wie versprochen schaffte wir aus die Flaeming hard scharf punkt genau mit fast pruisische prezision um 15.00 uhr an zu komen, ist doch ein pluspunkt wenn einer von die fahrer LKW erfahrung hat, aber soviel prezision hat sogar uns etwas uberrascht. Und auch das orgateam dort die gerade mal kurz pause gemacht hat weil ein vokue angerufen hat das sie spaeter kommt… das waren wir nicht… Innerhalb in halbe stunde nach unsere ankunft stand unsere kueche und kochte die erste 100 liter wasser und das alles ohne grosse plannung oder vorbesprechung, es ging wie vonselbst….

Irgendwann taugte dann die Darmstaedter auf in ein volbeladen bus sie hatte begriffen sie sollte das erste abend essen machen und haette sich vol im arbeit gelegt suppe, humus, brot und salat vor zu bereiten. Wir haben dann unsere 60 liter kochende wasser mit linsen zu vermissen mit ihre etwas zu scharf gewuerzte kurbis karotten suppe und hatte ein suppe die genau richtig war zum anfang. Die Darmstaedter waren ein bisschen wie Rampenplan im anfang 30 jahre zuruck, unterwegs mit geliehnene brenner, braeter und toepfen in ihr fall von die katholische landjugend in unsere fall damals von pfadfindergruppe. Und waren (zurecht :-)) ein bisschen uberrascht unsere anlage dortstehen zu sehen. Die Flaeming Kitchen sieht irgendwie mitterweile richtig gut aus, fast alles ist jetzt dort und funktioniert (meistens).

Die zusammen arbeit mit die Darmstaedter verlief klasse, richtig schoen ist immer klasse wenn verschiedene vokue zusammen arbeiten koennen in ein gemeinsame kueche. Und die leute auf die konferenz waren glaube ich aerg zufrieden, nuer die enorme menge kaffee die wir gemacht haben war schoen ein neues rekord, aber unsere filter installation funktioniert und wir werden es noch verbessern. Ich habe mich wieder ein bisschen daneben genomen durch jemand drauf an zu sprechen das advokado zum fruehstueck etwas un-oekologisch ist (oder mensch sollte ihm bei containern “gefunden” habe) und wurde darauf als “oekofacist” benemmt und ein andere mal weil ich ein bemerkung machte das fliegen fuer 3 tagen nach Athene um dort die Occupy bewegung kennen zu lernen auch einigmasse un-umweltfreundlich und wurde zu recht gewiesen das kein zeit zu verlieren war. (Bin ich doof das ich gleich 18 stunde im zug sitzte nach Zagreb, haette doch fliegen koennen oder…)…. weiteres machte ein etwas ganz wichtige frau die bemerkung das wir vielleicht mal ein bisschen kaffee bei unsere warmes wasser geben sollen… aber das sind dann auch die negative highlights.

Beim applaus am absieht wollte ich lieber durch die bodem versenken, ist immer wieder schwer damit um zu gehen. Und dann naturlich dass finanziele, ist auch gut daruber mal ein bisschen was zu erzaehlen, in vorfeld hatte wir mit das orga team verabredet das sie etwa 7,50 euro pro tag oder 15 euro pro teilnehmer von freitag bist sonntag nachmittag (bei volverpflegung) als ziel betrag fuer ein spende pro person fuer das essen ansetzen. Durchschnittlich habe etwa 300 bei jeder der 6 mahlzeiten gegessen, wurde bendeuten sag mal 4500 euro “sollte” eigen am ende als spende da sein. die waren naturlich nicht da, gerade mal knapp die haelfte und das war wenn alles ganz strick gerechnet wird genau gleich unsere direkte unkosten.

Das sagt ubrigens nicht schlechtes uber diese konferenz ist einfach oefter genau die fall und jetzt fangt das nachdenken an, naturlich gibt es viele methode um die spende einzutreiben und ein hoehere einnahme und kontrolle auf wer bezahlt und wer nicht bezahlt hat zu schaffen und wer wieviel bezahlt. Mein art damit um zu gehen ist klar, essen ist fuer alle da, ob jemand bezahlt oder nicht und die essen ausgabe sollte nie kontrole punkt werden ob jemand bezahlt oder nicht. Unsere ganze welt ist ausgebaut mit kontrolle, ich glaube es ist zeit wieder auf vertrauen zu setzen, wenn leute solidair sind finden die immer ein weg etwas gutes zu untersutzen, auf welche art auch immer.

Und auch nach 30 jahre ist das spende system noch immer ein lernprozess, zB wenn wir ganz klar nuer unsere unkosten rechnen und unsere “arbeit” als freiwilliger die bewegung schenken, dann stimmt die “einnahme”, das ist erst mal positiv. Die naechste schritt wurde sein das auch ein bisschen geld da ist um investierungen zu machen oder rueck zu zahlen aber die basis ist mal da. Was etwas wirklich wirt ist gerade noch so was wo wir uns noch anlernen. Aber vielleicht kommt es nochmal so weit. Die letzte schritt ist dann das auch noch geld ubrich bleibt um menschen in die kueche fuer ihre arbeit etwas zu zahlen… was dann wieder andere fragen bringt, wie werden leute fuer was bezahlt.

Wie gesagt hat nicht direkt mit der aktionskonferenz zu tun habe aber solche algemeine gedanken wie die Flaeming Kitchen meiner meinung nach funktionieren sollte. Es ist schon ziemlich ungewohn das die Flaeming Kitchen mir sag mal privat gehoert, bist jetzt hatte ich immer im kollektive “gearbeitet” und dies ist sag mal zum erste mal das ich “entscheiden” ohne erst oder nachher ein lange diskussion erwarten kann… ist naturlich nicht immer so, aber es kann passieren.

Und das bringt wieder gedanken wie es mit die Flaeming Kitchen wieter gehen sollte, ob es statt ein privat betrieb ein verein wird und wie aussiehen wird. Jedenfalls wird es wahrscheinlich ein verein werden, und dafuer braucht es naturlich minimal 7 menschen die bereit sein und vertrauen darin haben so ein verein zu grunden… wie gesagt das sind so die fragen…

Was ganz wichtig ist sie langsam mal zu klaeren weil ein ganz volle fruhjahr, sommer und herbst auf die Flaeming Kitchen wartet…

In die sinne hat auch Frankfurt wieder etwas mehr gebracht,

Ljubav i Mir,

wam 🙂

ps heute nacht wird wahrscheinlich noch ein newsletter komen, reisen heute nacht nach Zagreb und habe dann mal zeit alle kochaktionen in die komende wochen an zu schauen, wie was wo und wie… vielleicht…

Kommentar verfassen