Von Macht und Essen

Von Essen und Macht

Es gibt mehr monaten das ich nie im kino komme dan monaten das ich gehe, die letzte monat war ich schön zweimal, ziemlich unnormal, die erste (Menschen'Träume, Taten) war in Stuttgart, bei das Sozial Forum dort, ein schöne familie film von die sieben linden gemeinschaft, viel bekannte bilder, die andere hat auch bekannte bilder, nähmlich wie die wahrheit hinter die nährung industrie ist. Fur die Bayerische Rundfunk darfte ich bei die europeische premiere von "Food Inc." sein.

Naturlich kann ich etzt ein ganz schöne geschichte schreiben wie es war zum erste mal uber die rote teppich zu laufen und in das grosse Freidrichstadtpalast zu sitzen, schön aber irgendwie nür ein rote teppich und ein grosse showbuhne und ein ganze menge leute wavon du dich fragst was die gerade mit das thema von film haben. Ich meine in diese glamour von die Berlinale verihre sich glaube ich einige menschen, die gehe uberall hin wo premiere drauf steht, ist egal was für film, hauptsache viel rot und scheinwerfer…

Du kannst viel schreiben uber die film, eigenlich war das moment das ich so richtig uberrascht war das moment das kunde von grosse supermarkt keten ehrlich die filmer erzahlen das sie dachte das alles was die werbung ihr erzahlte auch wahr war. Sie glaube heilig das es irgendwo in Amerika diese schöne alte bauerhof stand wo ihr produkten herkammen, das es mit deutsche begriffen ein "Landliebe" gutshof gab irgendwie in die immer grüne bayerische alpen wo gluckliche kuhen leben die so viel milch geben das ganz Deutschland da yogurt von essen kan. Manchmal kan ich so viel dummheit nicht begreifen, zum erste das du so gutglaubig bist das du dich veraschen lasst von diewerbung, aber das du das auch noch zu gebt und noch schöner die betrieben anklachten dich verascht zu haben. Ich meine wie weit auserhalb die realität muss mensch stehen um nicht zu sehen das wir in ein gesellschaft leben die nür auf gegenseitige veraschung aufgebaut ist. 

Gerade im land der fernseher sollte mensch glaube habe die menschen gelernt mit werbung umzugehen, bin uberrascht das sie das nicht auf die schule lernen dort, und diese schöne alpen bauer höffe gibt es aber die produzieren nicht das was im supermarkten auf dich wartet. Jeder kind kan lernen das jeder nährungs mittel das volgeklebt wird mit etiketten und zeichen um ein sogenammt gesund aussehen zu lassen fast immer verdächtig ist, auf gesundes essen brauchst du kein etiketten zu kleben, aber scheinbar lassen wir uns lieber veraschen…

In die sinne war die film mal wieder ein gesichte von das alte rom, gib brot und spiele, illusionen, und bau dein macht aus, die nährungindustrie sind die neue ceasars, sie bestimmen viel mehr dan nür was wir zu essen kriegen, sie versuchen uns auch zu glauben das sie freundliche bauer sein und wir sie doof genug das zu glauben.  Oder weil so neu ist das was die film zeigt nicht wollen wir es lieber nicht wissen und rennen wir gemeinsam als lemingen richtung abgrund, wir wissen das wir verascht werden aber lassen uns gern veraschen… 

Auch ja nach die film hat ein drie oder so sterne koch aus Berlin ein kurbis/karotte/Ingwer suppe hergestellt, für 1700 menschen, obwohl für jeder zu wenig das mensch kaum auf geschmack kommen könnte, was das angeht wurde ich etwas mehr machen und lieber in ein tausend oder mehr sterne küche, einfach wieder mal drausen… irgendwie is es nicht nür die nährungswelt die mir nicht gerade zieht, irgendwie ist es doch die ganze livestyle, wozu die Berlinale in bestimmte sinne auch gehört die sich änder sollte….

Kommentar verfassen

Scroll to Top